Eis, Sorbet & Nicecream, Thorbecke Verlag, Ostfildern 2019.

Kochen Sende Feedback »
Mit dem kleinen Buch greift der Verlag ein klassisches Sommerthema auf, das in jedem Jahr andere vielfältige Variationen hervorbringt. Der Klassiker des Eis am Stiel gewinnt hier wieder an Bedeutung und eröffnet viele Kombinationsmöglichkeiten, die individuell angepasst werden können. Allein die farbenfreudige Gestaltung macht Lust, selbst Eis herzustellen. Das Spektrum reicht von Eis-Lollys mit Früchten und Superfood über Kombinationen mit Schokolade und Alkohol bis hin zu Blüten, Sorbets und Granita, Frozen Yoghurt, Nicecream und Slushie. So wird jeder fündig und kann sich an selbst gemachten Varianten erfreuen. Damit ist jede Sommerparty gerettet. Der häufig geringe Zeitaufwand erhöht die Freude am Genießen.

Albrecht Classen(Ed.), Travel, Time and Space in the Middle Ages and Early Modern Time. Explorations of world perceptions and processes of identity formation, De Gruyter Verlag, Berlin 2018

Geschichte, Sachbuch Sende Feedback »
In diesem Sammelband widmen sich die Autoren einem schwer zu fassenden Bereich des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Im Zuge einer anderen Befragung historischer Epochen rücken auch Verständnis und Wahrnehmung in ein neues Blickfeld. Dazu gehören auch die Themen von Reisen, Zeit und Raumerfahrungen. Die Quellenlage zu solchen Projekten und Erfahrungswelten ist häufig schwierig. Umso wichtiger, dass sich die Autoren mit diesem spannenden Thema auseinandergesetzt haben. Neben Reiseberichten von Kaufleuten und Pilgern spannt sich der Bogen über dynastische Chroniken bis hin zur Mobilität und Raumerfahrung. Für jeden, der sich mit der Zeit am Übergang von Hochmittelalter zur Renaissance über eine politsche Ereignisgeschichte hinaus näher befassen möchte, ist dieses Buch eine Fundgrube.

Bénédicte Savoy, Charlotte Guichard, Christine Howald (eds.), Acquiring cultures. Histories of world art on Western markets, De Gruyter Verlag, Berlin 2018

Kunstgeschichte, Sachbuch, Kunst Sende Feedback »
Dieser Sammelband vereinigt Forschungsergebnisse, die auf außereuropäischen Erwerbungen von Kunst vom 18. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert auf den westlichen Märkten basieren. In den Vorträgen eines Symposiums in Berlin aus dem Jahr 2016, weiten die Beiträge den Blick auf ein Themengebiet, was zunehmend mehr ins Zentrum des Interesses rückt. Mit Bénédicte Savoy konnte unbestritten eine renommierte Expertin als Herausgeberin gewonnen werden. Die verschiedenen Beiträge geben einen Einblick in die Märkte nicht nur in Europa, sondern auch in den USA. Aktueller denn je erfährt diese Forschung eine höhere Bedeutung durch die politischen Konflikte, die sich über die Rückgabe von Kunstobjekten wie im Benin entwickeln und das Thema der Rückerstattung weiterhin forcieren und politisieren. Für jeden, der sich mit Provenienzforschung beschäftigt oder sich intensiver damit auseinandersetzen möchte, ist das Buch ein wichtiger Begleiter.

Claudia Jarzebowski, Kindheit und Emotion. Kinder und ihre Lebenswelten in der europäischen frühen Neuzeit, De Gruyter Verlag, Berlin 2018

Sachbuch, Reformation Sende Feedback »
Wie war Kindheit in früheren Zeiten und wie sah die Erziehung aus. Diese Fragen rückten vor allem im 20. Jahrhundert mehr in den Blick der Historiker und zielten häufig auf eine gesellschaftlich und politische Aussage, dass Kindheit nie besser war als heute, ist dies doch Ausdruck eines höheren Zivilisationsstandes. Dass das so nicht stimmt, erschließt Jarzebowski in ihrer Habilitationsschrift dem Leser. Allein das Fehlen von Dokumenten und Quellen kann kein Ausdruck von Vorhandensein von Erziehung sein. Im Gegenteil: Unter Einbeziehung neuerer Forschungserkenntnisse räumt die Autorin mit den lang gepflegten Vorurteilen auf und gibt den Blick frei für eine neue zeitgemäße Behandlung des Themas. Basierend auf der vorhandenen Quellenlage analysiert die Autorin diese kenntnisreich und fundiert und bettet sie in den jeweiligen Kontext ein. Sie konzentriert sich dabei auf spezielle Themenbereiche wie die Kindheit und Emotion in der fürstlichen Erziehung, das Trauern um Kinder, Kinder vor Gericht und Kinder auf Reisen. Diese Auswahl ist den Quellen geschuldet, die für die historische Betrachtung unerlässlich sind. Jeder, der sich wissenschaftlich und vertiefend mit diesem Thema beschäftigen möchte, sei dieses Buch unbedingt zu empfehlen.

Deutscher Werkbund Berlin (Hrsg.), Bruno Taut. Visionär und Weltbürger, Wagenbach-Verlag, Berlin 2018.

Kunstgeschichte, Sachbuch Sende Feedback »
Der Name Bruno Taut steht wie fast kein anderer für Neues Bauen in der Weimarer Republik. Passend zum 100-jährigen Bauhausjubiläum gibt der Wagenbach-Verlag eine Bruno Taut Monographie heraus, die die zahlreichen Facetten des Künstlers und Architekten aufzeigen. Das Buch versammelt in Aufsätzen verschiedener Autoren berufliche Stationen von Taut, die den Leser nach Japan und in die Türkei führen. Gut geschrieben und mit einem Farbteil ausgestattet, werden Einblicke in den Schaffensprozess des Künstlers gewonnen. Einige Bauten Taut’s gehören heute zum Unesco Weltkulturerbe. Allein das hebt die Bedeutung seines Werkes im internationalem Rahmen hervor. Alle, die einen ersten Einstieg oder eine kompakte Darstellung seines Leben und Werkes suchen, ist dieses Buch zu empfehlen.
Kontakt. ©2019 by admin admin. open source blog / webhosting reseller.
Design & icons by N.Design Studio. Skin by Tender Feelings / Evo Factory.